Jahreshauptversammlung 2017

Am 10. Februar fand die Jahreshauptversammlung statt.
Das wichtigste in aller Kürze:

Die Vorstandschaft:
Wir gehen mit der folgenden Vorstandsbesetzung ins neue Jahr: Eckhard Koch, Markus Göppel, Rainer Weiß, Bernhard Hartard, Isabel und Katharina Börkel, Peter Peiter, Julia Hans und ganz neu: Iris Schmidt. Iris wurde in die Funktion der „Beisitzerin Jugend“ gewählt. Damit ist Volker Weiß in diesem Jahr kein offizielles Vorstandsmitglied, wird dem Verein aber sicherlich mit vielen guten Taten und Ideen zur Verfügung stehen.

Jahresbeiträge:
Die Jahreshauptversammlung hat die Jahresbeiträge für 2017 beschlossen: Erwachsene 60€, Jugendliche 41€, Familien 120€ – und damit eine für 2018 durch den Sportbund vorgeschriebene Zwangserhöhung vorweggenommen. Diese zwangsweise Erhöhung müssen alle Vereine mitmachen, wenn sie durch die Dachverbände zuschussfähig bleiben wollen. Die moderate Erhöhung wurde vorgezogen und beschlossen, da sie in voller Höhe dem Verein zur Verfügung stehen wird, um Sportgeräte zu kaufen oder Instandhaltungsmaßnahmen durchführen zu können.

Arbeitsstundenregelung:
Die Jahreshauptversammlung hat den Beschluss gefasst, dass aktive Mitglieder im Kalenderjahr 2017 je 5 Arbeitsstunden erbringen müssen. Für nicht geleistete Arbeitsstunden sind pro Stunde 10€ zu entrichten. Aktives Mitglied ist, wer den Verein nutzt durch Training, Bootfahren, Bootslagerung, Miete des Bootshauses, Teilnahme an Feiern oder sonstigen Aktivitäten. Die alleinige Teilnahme an der Weihnachtsfeier ist KEINE Vereinsnutzung im Sinne dieser Regelung. Stichtag ist der 31.12.2017 als Nachfrist wurde der 31.3.2018 bestimmt. Nach der JHV erhält jedes Mitglied das zum Kreis derer gehört, die Arbeitsstunden leisten sollen, eine Email. Jeder erhält die Möglichkeit sich innerhalb von vier Wochen dazu zu äußern. Unterjährige Erkrankungen oder ähnliche Umstände werden natürlich berücksichtigt! Im Familienverband ist Stundentausch erlaubt (Bsp.: Nicole leistet für Markus die Arbeitsstunden mit – oder umgekehrt. 
Jugendliche SOLLEN auch Arbeitsstunden erbringen – müssen aber nicht zahlen.
Eine separate Email folgt!