Entenrennen 2022!

Es gibt frohe Kunde!

Dieses Jahr können wir uns endlich wieder mit den Enten ein Rennen auf der Queich liefern!

Dieses wird diesmal am 11.06. stattfinden.

Treffpunkt ist 12:30 Uhr am Bootshaus

Bernhard übernimmt für diesen Tag die Koordination! Also meldet euch bei ihm für die Teilnahme!

Helmut Ackermann ist verstorben

Unser langjähriges Mitglied Helmut ist im Alter von 82 Jahren am 12.04.2022 verstorben. Er war mehr als 30 Jahre Mitglied im Verein und hat durch sein fröhliches und verschmitztes Wesen so manche Fahrt und Feier bereichert. Unvergessen die Witze, die er selbst erzählt hat. Und manchmal lachte er Tage später vergnügt vor sich hin über Anekdoten und Witze, die lang schon erzählt waren. Auch Helmuts manchmal besondere Sturheit und die gelegentliche Tollpatschigkeit hat an den Lagerfeuern für Gesprächsstoff und so manche Lachsalve gesorgt, bei der kein Auge trocken blieb. Zumeist konnte Helmut herzhaft Mitlachen. Als spätberufener Paddler – noch dazu mit einer Sehbehinderung – hat er trotzdem mutig viele Kilometer auf den Flüssen in Deutschland und Frankreich gepaddelt. Dabei war er gerne in geselliger Runde unterwegs und hat den Kontakt zur Jüngeren zur Jugend auch zu völlig Fremden gesucht. Immer hat er einen guten Ratschlag aus seinem reichen Fundus an eigenen Erlebnissen gehabt und sich ehrlich für seine Paddel-Kollegen interessiert. Ich durfte ihn viele Kilometer in seinem alten Passat durch die Welt chauffieren, bevor ich ihm das gute Stück abkaufte und es selbst noch zwei Jahre fuhr. 

Neben seiner sportlichen und geselligen Teilnahme am Vereinsgeschehen hat Helmut als Vorstandsmitglied etliche Jahre „die Kasse“ betreut. Und wenn es zum Kindertag oder Ferienpass ging, war Helmut als Helfer dabei und hat als Kommunikator potentielle und tatsächliche neue Mitglieder eingebunden. Nicht zuletzt hat er zusammen mit seiner Frau Sonja am 31.12. regelmäßigen den Glühweinstop beim Silvesterpaddeln in der Schleusenstraße ermöglicht.

Wir wünschen Sonja viel Kraft in den schweren Stunden und Tagen. 

Eine von Helmuts Lebensweisheiten lautete: Es ist nirgends so schön wie auf der Welt! Wir wünschen ihm, dass er jetzt sagen kann: Nur im Himmel ist es noch ein bisschen schöner! 

Wir werden nicht sehen können, ob er es tut. Aber es kann nicht schaden, wenn wir ihm zurufen: „Helmut, wink emol!“, so wie wir es häufig beim Vorbeipaddeln getan haben. 

Eckhard