Entenrennen 2022!

Es gibt frohe Kunde!

Dieses Jahr können wir uns endlich wieder mit den Enten ein Rennen auf der Queich liefern!

Dieses wird diesmal am 11.06. stattfinden.

Treffpunkt ist 12:30 Uhr am Bootshaus

Bernhard übernimmt für diesen Tag die Koordination! Also meldet euch bei ihm für die Teilnahme!

Helmut Ackermann ist verstorben

Unser langjähriges Mitglied Helmut ist im Alter von 82 Jahren am 12.04.2022 verstorben. Er war mehr als 30 Jahre Mitglied im Verein und hat durch sein fröhliches und verschmitztes Wesen so manche Fahrt und Feier bereichert. Unvergessen die Witze, die er selbst erzählt hat. Und manchmal lachte er Tage später vergnügt vor sich hin über Anekdoten und Witze, die lang schon erzählt waren. Auch Helmuts manchmal besondere Sturheit und die gelegentliche Tollpatschigkeit hat an den Lagerfeuern für Gesprächsstoff und so manche Lachsalve gesorgt, bei der kein Auge trocken blieb. Zumeist konnte Helmut herzhaft Mitlachen. Als spätberufener Paddler – noch dazu mit einer Sehbehinderung – hat er trotzdem mutig viele Kilometer auf den Flüssen in Deutschland und Frankreich gepaddelt. Dabei war er gerne in geselliger Runde unterwegs und hat den Kontakt zur Jüngeren zur Jugend auch zu völlig Fremden gesucht. Immer hat er einen guten Ratschlag aus seinem reichen Fundus an eigenen Erlebnissen gehabt und sich ehrlich für seine Paddel-Kollegen interessiert. Ich durfte ihn viele Kilometer in seinem alten Passat durch die Welt chauffieren, bevor ich ihm das gute Stück abkaufte und es selbst noch zwei Jahre fuhr. 

Neben seiner sportlichen und geselligen Teilnahme am Vereinsgeschehen hat Helmut als Vorstandsmitglied etliche Jahre „die Kasse“ betreut. Und wenn es zum Kindertag oder Ferienpass ging, war Helmut als Helfer dabei und hat als Kommunikator potentielle und tatsächliche neue Mitglieder eingebunden. Nicht zuletzt hat er zusammen mit seiner Frau Sonja am 31.12. regelmäßigen den Glühweinstop beim Silvesterpaddeln in der Schleusenstraße ermöglicht.

Wir wünschen Sonja viel Kraft in den schweren Stunden und Tagen. 

Eine von Helmuts Lebensweisheiten lautete: Es ist nirgends so schön wie auf der Welt! Wir wünschen ihm, dass er jetzt sagen kann: Nur im Himmel ist es noch ein bisschen schöner! 

Wir werden nicht sehen können, ob er es tut. Aber es kann nicht schaden, wenn wir ihm zurufen: „Helmut, wink emol!“, so wie wir es häufig beim Vorbeipaddeln getan haben. 

Eckhard 

Training im LaOla wieder möglich!

Liebe Paddler!

Ab Montag, 06.09. können wir uns wieder im LaOla treffen.  

Folgende Vorgaben sind laut LaOla Geschäftsführung gemäß der aktuellen Fassung der Corona-Bekämpfungsverordnung zu erfüllen:

Der Zugang ist nur Personengruppen gestattet, die geimpft, genesen oder getestet sind. Es wird nur ein Test einer zertifizierten Stelle, der nicht älter als 24 Stunden ist anerkannt. Ausnahme sind Kinder unter 14 Jahren sowie Schüler. Hier dient als Nachweis der Schülerausweis. Die Überwachung ist vor jeder Trainingseinheit vor dem Betreten des Bades durch den Verein sicherzustellen.

Zusätzlich sind die Personendaten von jedem Trainingstag zu erfassen und aufzubewahren, die  Teilnehmerlisten sind auf Verlangen an das Gesundheitsamt zu übergeben. Alternativ kann die Luca-App genutzt werden.

Der Zugang wird nur Personen mit einer Maske gewährt

Da die Kassenkräfte eine Vielzahl von Aufgaben zusätzlich zu erfüllen haben, sollen die Vereine die Abwicklung vereinsintern regeln.

Das heißt, dass wir uns um 19:45 treffen, jeder sein „g“ mitbringt (oder seinen Schülerausweis) und wir dann gemeinsam reingehen. Wer zu spät kommt, muss sich mit der Kassenkraft dann selbst auseinandersetzen und kann möglicherweise nur als Normalzahler oder auch gar nicht rein. Wir erfassen die Teilnehmer in einer Liste!

ACHTUNG: Derzeit hat das LaOla noch keine Lösung für das Überschreiten der maximal fürs Bad zugelassenen Menschen. Es gibt kein Buchungssystem oder Ampelsystem. Es könnte also sein, dass man auch mal NICHT reinkommt, weil bereits zu viele Menschen drin sind. Das LaOla arbeitet hier an einer Lösung.

Rennenten-Trainingslager & Verlosung 2021

Ein Trainerkommentar zur Entenkondition und ein Vorschlag wie wir gemeinsam unsere Enten ausdem Formtief holen können.Es war auch für unsere Enten ein schwieriges und vor allem ohne die Queich auch sehr trockenes Jahr.Die Trainingsbedingungen waren nicht optimal und fielen Corona-bedingt oft aus. Klar ließ die Kondition der einzelnen Enten dann auch schnell nach. Nur schnattern, nicht trainieren – das bringtdie stärkste Rennente aus der Form. Die vergangenen Jahre waren die Enten auf einem Leistungshoch.Da müssen wir wieder ansetzen und haben daher ein Trainingslager einberufen. Vom Feeling herhaben wie ein gutes Gefühl, benötigen aber auch Ihre Unterstützung!Im Mai/Juni organisiert das Kinderschutzbund-Enten-Trainingsteam im Kissel-SBK-Markt in Landau(Johannes-Kopp-Straße) eine Verlosung mit 1.450 „Rennenten-Trainingspaketen“. Jedes Paket kostet10 Euro und enthält jeweils 1 Flasche „Rennenten-Kraftsaft“ und 1 Gewinnerlos für tolle Sachpreisevon Entenrennen-Sponsoren aus der Region. Und das Beste daran ist, dass jedes Los gewinnt!!!

Weitere Infos gibt es hier und hier.

70 Jahre Kanu-Club Landau

Vor ziemlich genau 70 Jahren – nämlich am 13.04.1950 wurde der Kanu-Club Landau eV gegründet. Dieses Jubiläum wollen wir feiern am

Tag der Deutschen Einheit, 03. Oktober 2020 ab 14 Uhr.

Wir wollen einen Jubiläumsbaum pflanzen und bei einem Glas Sekt mit unseren Gästen über die jüngere und ältere Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft plaudern. Wer Lust und Zeit hat, ist im Anschluss zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Die Corona-Krise hat uns manches an Veränderung gebracht. Das Vereinsleben war eine ganze Zeit sehr eingeschränkt. Für viele Menschen weltweit war und ist aber der Sport an der frischen Luft Trost und Ablenkung und natürlich gesund für Körper und Geist. Es wurde sehr deutlich, dass es Zusammenhalt, Engagement für andere, Einstehen für den Nachbarn, den Sportkameraden und die Gesellschaft aller Unkenrufe zum Trotz immer noch gibt. Diese Tugenden sind seit 70 Jahren die Grundfesten unseres Vereinslebens, die wir in die nächsten Jahrzehnte mitnehmen wollen. Dazu kommt ein Schuss Hemdsärmeligkeit, Tatkraft, Mut und Kreativität. Deshalb sind wir uns sicher: Auch wenn wir heute noch nicht wissen, welche Corona-Regeln am 03. Oktober gelten, wir werden einen Weg finden, eine den Regeln entsprechende Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Natürlich brauchen wir dazu auch ein paar Helfer. Bitte meldet Euch bei Julia, Isabel oder Eckhard zurück, wenn Ihr helfen könnt. Wir treffen uns zur Vorbereitung am 03. Oktober ab 11 Uhr. Für ein buntes Kuchenbüffet brauchen wir auch noch Spenden!

Bitte gebt bis zum 21. September Bescheid, mit wie vielen Personen ihr kommt, damit wir Getränke, Häppchen etc. planen können.  Die Veranstaltung wird zumindest teilweise im Freien stattfinden. Legere Freizeitkleidung genügt völlig!